Connect with us

News Spezial

Ein betrunkener urinierte auf dem Kaaba- Stein. Nun steht er vor der Todesstrafe …

satire

Ein betrunkener urinierte auf dem Kaaba- Stein. Nun steht er vor der Todesstrafe …

Jeddah

| Ein 23-jähriger deutscher Staatsbürger steht vor der Todesstrafe, nachdem er auf dem heiligen Kaaba-Stein der heiligen Stadt Mekka wissentlich mit Alkohol betrunken uriniert hatte.

Mohammed al Hashim, 23, ein junger Student in Maschinenbau, war stark alkoholisiert, nachdem er nach Angaben des Flugzeugpersonals auf dem 6-stündigen Flug von London etwa 6 halbe Flaschen Wein getrunken hatte.

Er gönnte sich auch eine Vielzahl von Cocktails und hatte ein paar Biere nach anderen Passagieren, die während des Fluges anwesend waren.

Hashim soll angeblich die heilige Stadt Mekka zum ersten Mal besucht haben, wie seine Eltern, die für die Reise bezahlt hatten, in der Hoffnung, seine religiöse Inbrunst zu erhöhen, bezahlt hatten.

Er fragte immer wieder nach dem Waschraum und konnte kaum alleine gehen. Ich dachte, er hätte eine Sonneneinstrahlung, „sagte ein Augenzeuge lokalen Reportern.

„Er hat gerade seine Hose fallen lassen und hat begonnen, auf den Kaaba-Stein und auf die Pilger neben ihm zu pinkeln“, sagte ein anderer Augenzeuge.

„Er legte auch seinen Kopf auf den Kaaba-Stein und begann sich heftig auf sich selbst und auf den Stein zu übergeben, bevor die Polizei ihn festnahm“, fügte ein anderer hinzu.

Polizisten nahmen den Mann in der heiligen Stadt Mekka fest, nachdem er laut saudischen Behörden „Erbrechen“ und „Pinkeln“ gehalten hatte.

Eine Straftat, die mit dem Tod bestraft werden kann

Alkohol ist in Saudi-Arabien streng verboten und die Todesstrafe ist in diesem Fall wichtig, um ein Beispiel zu geben, erklärte der saudische Richter Omar Hussein.

„Die heilige Stadt zu entweihen, indem man alkoholisiert in seine Mauern hineingeht, ist unerhört und verdient die Todesstrafe“, sagte er lokalen Reportern.

„Was könnte schlimmer sein als sich zu übergeben und auf die angesehenste und heiligste Stätte des Islams zu pinkeln?“, Fragte er vor Gericht.

„Selbst homosexuellen Sex oder Sex mit einem Tier zu haben, wäre weniger eine Beleidigung für den Islam“, fügte er sichtlich wütend hinzu.

Alkohol ist in Saudi-Arabien gemäß der Scharia strengstens verboten, und Übeltäter sehen sich in der Regel mit Gefängnisstrafe, Peitschenhieben oder Abschiebungen und einem mehrjährigen Verbotsverbot für Ausländer konfrontiert.

http://worldnewsdailyreport.com

Facebook Comments

Continue Reading
Advertisement
You may also like...
Comments

More in satire

Advertisement
Advertisement

Most Shared Posts

Advertisement

Trending

Advertisement
To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen