Connect with us

Russische Prostituierte die Geschlechtsverkehr mit Donald Trump hatte, sagte Sie hätte niemals einen kleineren Penis gesehen

Menschen

Russische Prostituierte die Geschlechtsverkehr mit Donald Trump hatte, sagte Sie hätte niemals einen kleineren Penis gesehen

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Eine 22-jährige Nutte namens Ivana Kamensky behauptet, sie sei eine der Prostituierten, die 2011 in Moskau Geschlechtsverkehr mit Donald Trump hatten, und fügte hinzu, dass der amerikanische Präsidentin den kleinsten Penis hatte, den sie jemals gesehen hatte.

In einem Interview mit dem Moscow Daily Herald beschrieb die junge Frau die Nacht, die sie angeblich vor fünf Jahren in Mr Trumps Hotelzimmer verbracht hatte, sehr detailliert.

Frau Kamensky behauptet, sie sei von Donald Trump zusammen mit zwei ihrer Freundinen angeheuert worden, um mehrere erniedrigende Sexakte zu machen, wie Urinieren auf ihn und auf einander.

Sie sagte, dass sie von der unglaublich kleinen Größe seines Penis geschockt gewesen sei und erinnerte sich, mit den anderen beiden Mädchen darüber gelacht zu haben.

Viele Teile seines Körpers sind zu klein, nicht nur seine Hände„, sagte sie dem Moscow Daily Herald. „Ich habe mit Hunderten von Männern geschlafen und ich habe schon viele kleine Penisse gesehen, aber er ist bei weitem der kleinste, den ich je gesehen habe.“

Sie beschrieb Mr. Trumps Genitalien als die Größe einer Traube, kaum 2,5 cm lang, wenn er vollständig aufrecht stand.

„Wir waren nicht überrascht, als er um etwas ungewöhnliches gebeten hat, weil er körperlich nicht in der Lage war, irgendeine Art von normaler Penetration zu betreiben.“

Frau Kamensky sagt, dass sie $ 10.000 für ihre Nacht mit mir Trump erhalten hatte, was mehr ist, als der durchschnittliche russische Arbeiter in einem Jahr verdient.

Laut Ivana Kamensky zahlte Donald Trump im Juli 2011 ihr und zwei anderen Prostituierten 30.000 Dollar für eine Nacht und bat sie, perverse Sexakte zu spielen.

Frau Kamenskys Aussage scheint die unbestätigten Behauptungen zu bestätigen, dass Mr. Trump in Moskau und St. Petersburg mit Prostituierten im Film ertappt wurde, was zu einem Skandal führte, der von einigen Medien bereits als „Golden Shower Gate“ getauft wurde.

Der Skandal findet seinen Ursprung in einem 35-seitigen Dossier, das von einem ehemaligen MI6-Agenten zusammengestellt wurde und unbestätigte Behauptungen enthält, dass russische Sicherheitsbeamte Material gegen Herrn Trump kompromittieren, das dazu benutzt werden könnte, ihn zu erpressen.

Dem Dossier zufolge hatte der Kreml Trump einige Jahre lang kompromittierende Informationen über seine Gegner gegeben. Es hatte auch kompromittierende Informationen über Trump selbst erhalten, die als Erpressung verwendet werden könnten.

Herr Trump bestritt wütend die Behauptungen, die während seiner ersten Pressekonferenz in dem Dossier als designierter Präsident gemacht wurden. Er beschrieb die Vorwürfe als „Fake News“ und kritisierte offen die Medien, die die Geschichte behandelt hatten.

Betrachtet man die Neigung von Herrn Trump, auf seinem Twitter-Account persönlich auf die meisten Kritiker zu reagieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass er auf die Forderungen von Frau Kamensky in den nächsten Tagen reagieren wird.

Facebook Comments
Advertisements
Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Menschen

Advertisements

Neueste Beiträge

Most Shared Posts

Advertisements
To Top
', cookie : true, xfbml : true, version : '2.8' }); FB.AppEvents.logPageView(); }; (function(d, s, id){ var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) {return;} js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "https://connect.facebook.net/en_US/sdk.js"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, 'script', 'facebook-jssdk'));